Sebastian ruft!

Written by on 1. Oktober 2012 in Allgemein, Renovierung St. Sebastian - No comments
Innenraum Pfarrkirche

Nach Abschluss der ersten Etappe der Kirchenrenovierung mit Turm, WC-Bau und Dachstuhl begann im Juni die zweite große Etappe, die Innenrenovierung. Nach Plänen des Architektenduos Beneder/Fischer aus Wien wird der Innenraum unserer schönen Kirche einer gründlichen Sanierung und Verschönerung unterzogen. Dabei bleibt alles, was alt und wertvoll ist, wie Hochaltar, Seitenaltäre und Gemälde erhalten bzw. wird lediglich restauriert.

Geplante Maßnahmen

Der Chorraum hingegen mit dem Volksaltar, der nur leicht modifiziert werden soll, wird mit den liturgischen Orten (Ambo, Priestersitz, Taufbecken und ewiges Licht) neu gestaltet und Richtung Langhaus vergrößert. So ist er gleichzeitig als Raum für kleinere Gottesdienste (Werktagsmesse, Laudes, Anbetung, Taufe …) nutzbar. Für die Gestaltung der liturgischen Orte werden Gussglasbrocken zu Quadern vergossen und mit Aufsatzelementen aus Mooreiche ergänzt. Die Farben werden dabei zu den Altären passend abgestimmt. Der Marmorfußbodenbleibt erhalten bzw. wird neu aufgebaut und ergänzt. Die alten Kinderbänke werden entfernt, links und rechts der neuen Altarinsel vor den Seitenaltären werden neue Bänke in Längsrichtung aufgestellt. Über die Sakristei, die wegen des Heizungseinbaus ohnedies teilweise umgestaltet werden muss, kann ein behindertengerechter Zugang zu den Gottesdiensten im Altarraum geschaffen werden.

Die Fenster werden instandgesetzt, in den Laibungen ist eine künstlerisch gestaltete Glasauflage vorgesehen, die das einfallende Licht breit streut und in der auch die neue Kirchenbeleuchtung integriert wird. Die Kirche erhält eine Fußbodenheizung, die eine gewisse Grundtemperatur auch im Winter sichert, die Kirchenbänke werden saniert und erhalten eine Infrarot-Bankheizung. Alle elektrischen Anlagen werden ebenso wie die Lautsprecheranlage erneuert, der Verputz wird ausgebessert und die Wände werden hell gestrichen.Im rückwärtigen Teil der Kirche werden einige Bänke entfernt, der Vorraum erweitert und das Kirchenschiff durch eine von Tageslicht hinterleuchteteRückwand (aus Glas- und Holzteilen) abgetrennt. Diese Wand dient auch der Präsentation von Ereignissen wie Taufe, Erstkommunion, Firmung, ebenso zur Ankündigung von verschiedenen Anlässen (Veranstaltungen, Hochzeiten, Todesanzeigen u.a.) und sie schafft Platz für Schriftenstand und Liederbücher. Zahlreiche weitere Details wie Weihwasserbecken, Opferlichter, Pflanzenbecken für den Blumenschmuck bis hin zu Schirmständern runden das harmonische Bild ab.

Spendenaufruf

Um die beträchtlichen Kosten der Außen- und Innenrenovierung von über 1,1 Millionen Euro aufbringen zu können, sind wir auf Ihre tatkräftige finanzielle Mithilfe angewiesen. Großzügige Spenden können oft leichter geleistet werden, wenn sie sich über einen längeren Zeitraum verteilen. Dazu bietet sich ein Dauerauftrag an,
der – monatlich kaum spürbar – die Spenden nicht vergessen lässt. Daneben sind natürlich auch größere und kleinere Einzelspenden jederzeit willkommen (mit und ohne Anlass wie Jubiläum, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Todesfall, …).

Es ist auch für Privatpersonen möglich, die Spenden steuerlich abzuschreiben, allerdings nur, wenn sie auf folgendes Treuhand Konto einbezahlt werden:
„TH-Bundesdenkmalamt, Dornbirner  Sparkasse Bank AG“  IBAN AT86 2060 2000 00 24 7585 bei der Dornbirner Sparkasse (BIC DOSPAT2D)
Verwendungszweck: „Spende vorgeschlagen für Renovierung St. Sebastian Dornbirn-Oberdorf“.

Ansonsten verwenden Sie bitte eines unserer Spendenkonten, lautend auf

„Pfarre St. Sebastian, Kirchenrenovierung“
IBAN AT06 3742 0115 0310 0443, Raiffeisenbank Dornbirn (BIC  RVVGAT2B420) oder
IBAN  AT96 2060 2000 0019 4928, Dornbirner Sparkasse (BIC DOSPAT2D)

Es gibt es auch die Möglichkeit, „Bausteine“ zu erwerben (ab 500.- €) oder Patenschaften für Bilder oder Gegenstände zu übernehmen. Auf Wunsch veröffentlichen wir bei Großspenden die Namen auch gerne auf unserem Sponsoren-Rollup. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier oder im Pfarramt (Tel 22097) oder bei Wolfgang Klocker (Tel. 0650/3167901). Wir sagen herzlichen Dank für jede Art der Unterstützung.

 

About the Author

Leave a Comment